Direkt zur Geschichte

TOP 10 GESCHICHTE EINSTELLEN

BitCoin-DAU

Hannes am 2014-11-07 16:58:06, Bewertung: 4.8 Punkte

Zunächst mal eine kleine Meldung:

Großbrand durch Bitcoin-Mining

Ein Großbrand hat eine gesamte Installation zum Minen von Bitcoins vernichtet. Dabei wurden ASICs im Wert von mehreren Millionen US-Dollar zerstört. Verletzt wurde bei dem Feuer in Thailand niemand. Die Mining-Leistung des gesamten Bitcoin-Netzwerks ging um zwei Prozent zurück.


http://www.golem.de/news/asics-grossbrand-durch-bitcoin-mining-1411-110366.html

Wie konnte es bloß dazu kommen?

Oh, schau mal: http://storage.googleapis.com/spond_public/images/cowboyminer%20wall%20of%20SP30.jpg

Für später, falls die Bilder nicht mehr verfügbar sind (oder falls sehbehinderte Menschen diese Seite aufsuchen): Zu sehen ist eine Art "Rechenzentrum". Mehrere Rechner sind in Industrieregalen lose übereinander gestapelt. Zwischen den Rechnern befindet sich also genau 0 Platz. Dadurch ist jeglicher Air Flow schonmal von vornherein ausgeschlossen.

Die Kabel hängen lose und wirr in der Luft herum. Mit Netzwerkkabeln eventuell noch zu verkraften, aber es lässt sich vermuten, dass die Stromkabel nicht besser verlegt wurden.

Man erkennt, dass es sich um eine einfache Holzhütte handelt. Es ist davon auszugehen, dass die Temperaturbedingungen in dieser Hütte im feucht-warmen Thailand nicht gerade optimal sind. Zumal man bezweifeln darf, dass es sowas wie eine Klimaanlage gibt.

Nachher: http://i.imgur.com/dzcQ0F3.jpg

Das gleiche "Rechenzentrum". Bloß, dass alle schönen Rechner ziemlich verkohlt aussehen.

Bewertung:


1: Administrator am 2014-11-07 18:02:46, Bewertung: einen Punkt

Zitate müssen gekennzeichnet und die Quelle angegeben werden !

War mal nett und habe es gemacht an statt den Eintrag einfach zu löschen.

Bewertung:


2: Gwyneth Paltrow am 2014-11-08 23:34:34, Bewertung: 5.5 Punkte


Oh, schau mal: http://storage.googleapis.com/spond_public/images/cowboyminer%20wall%20of%20SP30.jpg


Da fehlen noch Tomatensoße und Parmesan zu den Spagetti :-)

Bewertung:


3: Veganer am 2014-11-09 08:25:38, Bewertung: 2.286 Punkte

Parmesankäse ist nicht tierleidfrei. Gibt aber gute vegane Alternative:

http://www.wilmersburger.de/produkte/details/pizzaschmelz

Bewertung:


4: Gwyneth Paltro am 2014-11-09 10:42:50, Bewertung: 8.5 Punkte


nicht tierleidfrei. Gibt aber gute vegane Alternative



Man verschone mich.

http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/agr331.htm

Bewertung:


5: Veganer am 2014-11-10 06:23:08, Bewertung: 2.8 Punkte

Warum? Verschonst du Tiere von unnötigem Leid? Was gibt dir das Recht dazu, Tiere unnötig zu quälen, bzw. die unnötige Tierquälerei mit dem Kauf und Essen von Tierprodukten zu unterstützen?

Bewertung:


6: Gwyneth Paltrow am 2014-11-10 08:00:14, Bewertung: 3.5 Punkte

Verschonst du User von unnötigem Leid? Was gibt dir das Recht dazu, unnötig andere mit deinem Glaubensbekenntnis zu nerven, welches hier ohnehin OT ist?

Und heute Mittag esse ich ein saftiges Steak :-)

Und von dem Herrn Veganer will ich nicht mehr behelligt werden. EOT.

Bewertung:


7: aufmerksamer Ex-dj-Leser am 2014-11-10 08:25:46, Bewertung: 2.5 Punkte

Was heißt "EOT"?

Bewertung:


8: Gwyneth Paltrow am 2014-11-10 08:37:01, Bewertung: zehn Punkte

Sollte "EOD" heißen ("EOD" = "end of discussion").

Bewertung:


9: Veganer am 2014-11-10 09:00:29, Bewertung: 3.25 Punkte

Dein „end of discussion“ ist mir komplett egal. Aus dem selben Grund wie du tote Tiere isst und damit Tierleid unterstützt, habe ich das Recht, dir zu sagen, dass es falsch ist. Was du isst, ist kein Steak, sondern ein unschuldiges, gequältes Tier, gestorben in einem endlosen Massenmord. So etwas zu tun ist unmenschlich.

http://www.earthlings.de./

Bewertung:


10: Spießer am 2014-11-10 10:47:57, Bewertung: 7.25 Punkte

Menschlich und unmenschlich sind philosophische Begriffe und behandeln im Kern zwischenmenschliches Verhalten. Eine Übertragung auf Tiere ist daher zumindest gewagt.

Sich das Recht rauszunehmen, zu sagen, dass etwas falsch ist, hat was von Größenwahn. Wer kann es wagen, absolutistisch zu entscheiden, ob etwas falsch oder richtig ist? Das ist typisch für Fanatiker und ich wage durchaus einen Vergleich mit Religionsfanatismus. Mit so einem Verhalten kann man niemanden überzeugen.

Ich bin überzeugt, dass wir zuviel Fleisch und tierische Produkte zu uns nehmen. Aber es gibt durchaus Studien, die belegen, dass Fleisch ein wichtiger Faktor für die Entwicklung des menschlichen Gehirns war. Ohne diesen Faktor könnte es durchaus sein, dass wir heute noch durch die Bäume klettern würden.

Genauso kann ich argumentieren, dass Pflanzen nachweislich, auf bedrohliche Situationen reagieren (z.B. Feuer/Hitze). Mit welcher Berechtigung darf man dann noch Pflanzen essen und diese Mono-Kulturen zulassen? Klar ist es fraglich, ob es sich bei den Reaktionen um echte Empfindungen handelt. Aber diese Diskussionen gibt es auch bei Fischen. Dort widerlegen sich die Studien auch ständig. In der einen Studie haben Fische Empfindungen und in der nächsten wieder nicht. Nur weil unsere Definition von Empfindungen nicht direkt übertragbar ist, kann es trotzdem sein, dass Pflanzen eine andere Form von Empfindungen haben.

Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass Veganer und Vegetarier gar nicht diskutieren wollen. Es gilt nur ihre Ansicht und alles andere muss falsch sein.

Wenn die ganzen Fanatiker ihr Weltbild nicht immer so absolutistisch auslegen würden und sich selbst nicht für die Einzigen mit der einzig wahren Ansicht halten würden, könnte man Änderungen bewirken.

Ansetzen müsste man an ganz anderer Stelle. Tierische Produkte sind zum Teil billiger, als pflanzliche Produkte. An der Stelle kann etwas nicht stimmen. Dort muss man ansetzen. In unserer Gesellschaft läuft alles über Geld. Sobald sich das Preisgefüge ändert, wird sich auch das Nahrungsverhalten ändern. Die Nachfrage nach Fleisch wird geringer und man bekommt einen nachhaltigen Effekt.

Bewertung:


11: Veganer am 2014-11-10 13:41:01, Bewertung: vier Punkte

Wenn man sich sagen kann, dass etwas falsch ist, was ist dann z. B. damit, einen Menschen zu töten, vor allem grundlos? Willst du sagen, dass das richtig ist?

Du willst also, dass weniger Pflanzen gegessen werden? Dann ernähre dich vegan, denn Tierhaltung verbraucht sehr viele Pflanzen.

Schon mal was von Angebot und Nachfrage gehört? Wenn Leute tote Tiere kaufen, werden diese angeboten, und möglichst günstig, wenn die Leute günstiges tote Tier wollen. Und günstig ist ganz sicher nicht leidfrei. Also ernähre dich vegan!

Zeig mir mal die Studie zu dem Gehirn. Ein Elefantengehirn ist viel größer, obwohl er nur Pflanzen isst (und viel stärker als jeder Mensch ist).

Bewertung:


12: Unbekannter am 2014-11-10 16:00:52, Bewertung: 7.25 Punkte

Was für tiefreichende Argumente.

Ob man einen Menschen tötet, ist eine Frage der Werte und Normen unserer Gesellschaft. Einfaches Beispiel: In USA darf man sein Hab und Gut mit Waffen-Gewalt verteidigen. Tote gibt es dort deswegen regelmäßig. Bei uns undenkbar. Anderes Beispiel ist die Todesstrafe. Von Grundlos kann dabei nicht die Rede sein. Was richtig ist oder falsch, ist eine Frage des Blickwinkels. Andere Kulturen, andere Sitten. Wir können die Gründe nur nicht immer nachvollziehen, weil wir andere Werte haben. Es soll Kulturen geben, die Menschen wegen ihrer Religion töten. Für mich ist das Grundlos, für diese Kulturen aber "normal".

Angebot und Nachfrage ist ebenfalls kein Argument. Immer mehr Menschen haben immer weniger Geld. Man muss sich nur mal in Europa umsehen. Selbst in D gibt es Menschen (und auch Kinder!), die unter die Armutsgrenze fallen. Wenn Fleisch dann billiger ist als Gemüse, hat man einfach keine Wahl! Über Altersarmut könnte ich mich auch noch auslassen. Aber dazu nur soviel: Manche Rentner kaufen Katzenfutter für sich, weil es am billigsten ist.
Also vegane Produkte müssen einfach billiger werden. Dann wird ein Wechsel erfolgen.

Wegen der Studie:
Ich finde im Moment nur einen Bericht darüber.
Übrigens glaube ich nicht, dass Elefanten an die Denkfähigkeit von Menschen rankommen. Kraft und Größe hat nichts mit Intelligenz zu tun.

Bewertung:


13: Spießer am 2014-11-10 16:02:09, Bewertung: noch keine Bewertung

Misst, meinen Namen vergessen einzugeben. ;-)

Bewertung:


14: Veganer am 2014-11-10 21:13:31, Bewertung: noch keine Bewertung

Nur weil die USA Menschen tötet heißt es noch lange nicht, dass es richtig ist. Du darfst nicht daraus, dass jemand es tut, schließen, dass es richtig ist. Wie oft wurde z. B. festgestellt, dass in den USA ein Hingerichteter unschuldig war? Und die Toten bei Amokläufen, welche durch das Waffengesetz leicht möglich sind, sind auch in Ordnung? Ganz sicher nicht.

Andere Dinge sind auch falsch, egal ob du das willst oder nicht, z. B. Diebstahl.

Wie kommst du auf die absurde Idee, dass totes Tier günstiger als Obst, Gemüse, Kartoffeln, Reis, Nudeln … ist? Totes Tier ist teurer! Darfst du jetzt natürlich nicht mit irgendwelchen exotischen und daher teuren Früchten vergleichen. Vegane Ernährung ist am günstigsten. Trotzdem kaufen die Menschen lieber das teurere tote Tier. Ich habe übrigens auch nicht viel Geld.

Wenn die Größe des Gehirns nicht mit der Intelligenz zu tun hat, dann hat man dafür auch kein totes Tier gebraucht.

Das Fleisch – ein sehr kalorienreiches Nahrungsmittel, das zudem viele ungewöhnliche Fettsäuren enthält – ermöglichte es den Frühmenschen, größere Gehirne zu entwickeln.


Größer bedeutet aber nicht intelligenter. Sonst wären Elefanten ja intelligenter als wir. Und sie essen nur Pflanzen.

Selbst wenn, du bist ja kein Urzeitmensch mehr, oder?

Wieso haben Elefanten größere Gehirne als wir, obwohl sie nur Pflanzen fressen?

Abgesehen davon wird im Artikel immer nur vermutet. Es ist alles eine Vermutung; nicht sicher. Also kann es auch falsch sein.

Es bleibt also dabei, wir brauchen zur Ernährung nichts Tierisches und es ist falsch, Tiere zu quälen und das mit dem Kauf von Tierprodukten zu unterstützen!

Das Adjektiv „grundlos“ schreibt man im Satz nicht groß.

Bewertung:


15: Spießer am 2014-11-10 22:13:26, Bewertung: noch keine Bewertung

Wie engstirnig kann man sein? Ich habe doch nicht geschrieben ob ich das richtig oder falsch finde. Aber das geht möglicherweise über deinen Horizont. Eigentum ist nicht in jeder Kultur so definiert, wie bei uns. Somit ist das, was bei uns Diebstahl wäre in anderen Kulturen gemeinsame Nutzung.
Aber wenn man natürlich nur seinen eigenen Kulturkreis zum Maß aller Dinge macht, kann man das nicht verstehen.

Auch wenn der Artikel falsch sein könnte, so muss das nicht so sein. Aber das passt natürlich nicht in dein Weltbild.

Dein Elefantenbeispiel disqualifziert dich eigentlich für jede weitere Diskussion.

Soll ich jetzt noch deine Komma-Fehler aufzählen?

Für mich ist das Thema jetzt auch beendet.

Bewertung:


16: Veganer am 2014-11-11 06:42:51, Bewertung: noch keine Bewertung

Wenn es kein Eigentum gibt, gibt es natürlich keinen Diebstahl. Das macht ihn in einer Kultur, in der es keinen Diebstahl gäbe, natürlich nicht richtig. Überall wo es Eigentum gibt, ist Diebstahl falsch. Wer hat hier einen begrenzten Horizont? Du. Zeig mir, wo Diebstahl falsch ist.

Wenn ich machen würde, worauf ich Lust hätte, würde ich natürlich tote Tier essen. Soviel dazu, dass es „nicht in mein Weltbild“ passt. Kannst du aber offensichtlich nicht verstehen.

Wenn du das Elefantenbeispiel nicht verstehst, ist das echt arm.

Wieso fragst du, ob du meine Komma-Fehler aufzählen sollst?

Du bist einfach nur egoistisch und willst daher tote Tiere essen. Obwohl es dumm ist, weil es ungesund ist.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54627/Vegetarier-leben-gesuender

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/57751/Vegetarische-Kost-senkt-Blutdruck

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53283/Vegetarische-Ernaehrung-senkt-Herzinfarktrisiko

http://www.spiegel.de./gesundheit/ernaehrung/ernaehrung-milch-senkt-nicht-das-risiko-von-knochenbruechen-a-999466.html

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/51338/Eigelb-im-Fokus-der-Atheroskleroseforschung

Bewertung:


17: aufmerksamer Ex-dj-Leser am 2014-11-11 07:10:39, Bewertung: noch keine Bewertung

Nun leistet sich ds mit "Veganer" doch einen Forentroll - obwohl doch erst kürzlich das "andere Forum" (indem sich "Veganer" ebenfalls herumtrieb) ein unrümliches Ende nahm.

Weil es so schon ist, noch eine Kritik "veganer Argumente" aus anachistischer Sicht:
https://syndikalismus.wordpress.com/2013/10/12/kritik-veganer-argumente/

Übrigens esse ich jetzt (gleich Frühstück) ein Brot mit Salami und Käse.

Bewertung:


18: Spießer am 2014-11-11 08:12:11, Bewertung: 9.75 Punkte

Da Veganer mich jetzt persönlich angreift, muss ich wohl doch nochmal ran.

Wenn es kein Eigentum gibt, gibt es natürlich keinen Diebstahl. Das macht ihn in einer Kultur, in der es keinen Diebstahl gäbe, natürlich nicht richtig. Überall wo es Eigentum gibt, ist Diebstahl falsch. Wer hat hier einen begrenzten Horizont? Du. Zeig mir, wo Diebstahl falsch ist.


In unserer Kultur. Habe ich irgendwo etwas anderes behauptet? Nein.

Wenn ich machen würde, worauf ich Lust hätte, würde ich natürlich tote Tier essen. Soviel dazu, dass es „nicht in mein Weltbild“ passt. Kannst du aber offensichtlich nicht verstehen.


Wo habe ich geschrieben, dass ich etwas gegen dein Weltbild habe? Ich wollte nur zeigen, dass du nicht in der Lage bist, andere Weltbilder zuzulassen. Du stellst deines über alle anderen. Damit bist du nicht besser als jeder religiöse Fanatiker.

Wenn du das Elefantenbeispiel nicht verstehst, ist das echt arm.


Mal abgesehen davon, dass Gehirnmasse nicht gleich mehr Denkfähigkeit bedeutet, solltest du mal die Gehirnmasse in Relation zur Körpermasse setzen. Ohne es zu prüfen, denke ich, dass Menschen da besser abschneiden.

Wieso fragst du, ob du meine Komma-Fehler aufzählen sollst?

Wer hat denn angefangen die Schreibfehler zu kritisieren?

Du bist einfach nur egoistisch und willst daher tote Tiere essen. Obwohl es dumm ist, weil es ungesund ist.


Ich kann mich nicht erinnern, dass ich geschrieben habe, dass ich Fleisch esse. Aber damit du dich jetzt richtig aufregen kannst: Ich töte von Zeit zu Zeit sogar Tiere. Das mache ich fachgerecht und hinterher esse ich die auch noch.

Ich habe jetzt mal nur deinen ersten Link angesehen.

Studienteilnehmer, die zu einer der vegetarischen Gruppen gehörten ... sie tranken weniger Alkohol rauchten weniger


Das führt die Studie schon ab adsurdum, da jetzt schon nicht mehr klar zu identifizieren ist, was wirklich die Ursache für die bessere Gesundheit ist.

Die Autoren weisen darauf hin, dass eine vegetarische Ernährungsweise das Risiko für einige chronische Erkrankung senken soll.


Das Wörtchen "soll", sollte dir zu denken geben. Das bedeutet nämlich, dass das nur vermutet wird, aber nicht belegt ist.

Wenn du solche Studien genauso kritisch lesen würdest, wie meinen Link, wäre dir das auch aufgefallen. Aber aus deinem Blickwinkel willst du das gar nicht kritisch hinterfragen.

Wie üblich bei solchen Diskussionen mit fanatischen Spinnern, werden diese persönlich, sobald die Argumente ausgehen.

Aber jetzt werde ich den Troll nicht mehr füttern. Auch nicht bei persönlichen angriffen.

Bewertung:


19: zahn, Eisen am 2014-11-11 20:57:33, Bewertung: zehn Punkte

(Mein erster und letzter Beitrag dazu, nicht dass 'Veganer' noch mal auftaucht...)


Das führt die Studie schon ab adsurdum, ...


Ganz richtig, ich finde aber was anderes interessanter (und eigentlich auch wichtiger) - nämlich, dass "Veganer" überhaupt mit solchem "es ist gesünder"-Kram kommt. Denn ursprünglich sollte es doch ethisch/moralisch gar sehr verwerflich sein, Tiere zu töten. Es wurde von Veganer gar mit Massenmord auf eine Stufe gestellt.

Was sollen denn dann diese Gesundheitsstudien? Wenn das Töten von Tieren derart moralisch vewerflich sein soll, wie "Veganer" anfangs behauptete, dann müsste der Fleichkonsum auf alle Fälle beendet werden, und zwar auch dann, wenn eine vegetarische/vegane Ernährung ungesünder als eine mit Fleisch wäre.

Dieser Typus von Argument passt überhaupt nicht zu dem moralischen Zirkus, den er zunächst aufgeführt hat. IMHO bestätigt das nochmal, dass es sich um einen Obskurantisten handelt.

Bewertung:


20: Ein konstruktiver Vorschlag... am 2014-11-12 07:47:18, Bewertung: 7.286 Punkte

... der sich an die Trolle richtet (aber andere dürfen es auch lesen!).

Die aktuelle Situation ist diese:

- das alte (das "andere") Forum wurde vor einingen Tagen geschlossen.
- wie zu erwarten, hat dadurch der Traffic hier zugenommen (nicht so stark wie man wohl vermutet hätte, aber man merkt es).
- Es tauchen damit aber auch alte dj-Trolle auf.
- wie versprochen, löscht der Betreiber die Troll-Beiträge.

Und das heißt:

- mehr Arbeit für den Betreiber dieser Seite.
- solange die Troll-Postings hier stehen (meist für ein paar Stunden), ärgern sich die anderen User.
- die Trolle selber ärgern sich (vielleicht) darüber, dass ihre "Beiträge" immer wieder verschwinden.
- zudem (das ist jetzt aber Geschmackssache!) können Troll-Postings machmal auch lustig sein, sodass es um mache gelöschten Beiträge vielleicht auch Schade ist.

Keiner hat eigentlich was davon - aber wie wäre es, wenn die Trolle ein eigenes Troll-Forum hätten? Sie könnten ihrer Lieblingsberschäftigung nachgehen, ohne jemanden zu stören.
Und sowas gibt es bereits!: http://www.razyboard.com/system/user_gemeinschaft_ausgestossener_trolle.html - ein Forum für Trolle, zudem sogar speziell für "ausgestossene"!
Schaut man sich das Forum an, dann sieht man, dass bis auf drei Ausnahmen kein Beitrag neuer als von 2008 ist. Die Ausnahmen sind zwei Beiträge von 2012 und ein "Wat mutt dat mutt" des von dj bekannten "K.J.Kuehne", letzteres ist wenige Tage alt.

Also, all ihr ex-dj-Trolle: geht in dieses Forum! Es zu "okkupieren" stellt keinen Missbrauch dar, es ist ja für Trolle gemacht! Da es zZ tot ist, gibt es dort keine "lebende" Foren-Kultur, und das heißt, ihr könnt eure dj-Trollkultur (mit "Forenleitung", "SOnderschüler" etc) einfach dorthin transferieren.

Haltet euch an diesen Vorschlag, und wir sind in einer win-win-Situation: keine Troll-Postings mehr hier (also weniger Störung für andere User, weniger Arbeit für den Betrieber), eure Trollpostings bleiben erhalten; und wer von den sonstigen Usern Trollbeiträge manchmal lustig findet, kann sie ja in dem genannten Forum nachlesen!

Na?

Bewertung:


21: aufmerksamer Ex-dj-Leser am 2014-11-12 16:49:53, Bewertung: noch keine Bewertung

Und noch ein verwaistes Troll-Forum: http://20645.foren.mysnip.de/list.php?20646
Aber es ist wohl so: wo das Trollen erlaubt ist, da macht es keinen Spaß.

Bewertung:


22: Veganer am 2014-11-12 18:03:47, Bewertung: 2.286 Punkte

Es muss natürlich heißen, dass du mir zeigen sollst, wo Diebstahl „richtig“ ist. Hätte dir aber klar sein können.

Es hat nichts mit einem Weltbild zu tun. Tiere Quälen ist falsch.

Wenn du die Informationen, also die verlinkten Artikel, ignorierst, kannst du dir natürlich nur eine sehr einseitige Meinung bilden.

Wenn du meinst, was richtig und falsch ist, hat einfach damit zu tun, wie man es sehen will, ist es deiner Ansicht dann auch richtig, dass z. B. in Indien Frauen vergewaltigt werden und das viele Männer richtig finden? Oder dass in anderen Ländern Männer es richtig finden, Frauen zu unterdrücken und auch mal lebendig zu beerdigen?

Das Verhältnis von Gehirnmasse und Körpermasse hat nichts damit zu tun, wie intelligent man ist. Kleine Tiere haben ein im Verhältnis zur Körpermasse größeres Gehirn als Menschen. Und sind nicht intelligenter. Das der Mensch intelligenter wurde, hat nichts mit der Gehirngröße zu tun. Außerdem gibt es auch sehr intelligente Menschen, welche sich vegan ernähren. Geht also.

Wenn du andeutest, dass Veganer „fanatische Spinner“ sind und nicht besser als „religiöse Fanatiker“, ist das ein persönlicher Angriff von dir. Und wenn du meinst, ich könnte kein „anderes Weltbild zuzulassen“, dann trifft das viel mehr auf dich zu. Denn ich bin Veganer geworden, du nicht.

Es ist egal, ob die vegetarischen Studienteilnehmer gesünder lebten. Fakt ist, dass die Vegetarier eine geringere Sterblichkeit hatten als die Fleischesser. Also machen die Vegetarier ja nicht viel falsch. Eher die Fleischesser.

Es wird nicht vermutet, dass vegetarische Ernährung gesünder ist, sondern es deutet alles darauf hin. Man kann nicht absolut sicher sein da es im Moment keine Möglichkeit gibt, das absolut sicher festzustellen. Aber es ist ziemlich sicher. So wie bei einem DNA-Test. Es gibt nie 100% Gewissheit, nur eine 99%ige Wahrscheinlichkeit.

https://www.test.de/Vegetarisch-essen-Schwangere-muessen-kein-Fleisch-essen-4326400-0/

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2167508/Vegetarier-gegen-Fleischesser

Patrik Baboumian, ein veganer Kraftsportler, hat ein paar Weltrekorde aufgestellt.

Patrik Baboumian ist seit 2005 Vegetarier, seit 2011 Veganer. Der erwartete Kraftverlust durch vegane Ernährung blieb aus.


https://de.wikipedia.org./wiki/Patrik_Baboumian

zahn, Eisen, du hast wohl diesen Kommentar überlesen:

http://www.dau-stories.de/index.php?tid=18#k771

Das ist nur ein Nebenaspekt.


Zum Schluss:

http://www.spiegel.de./wissenschaft/mensch/iq-und-ernaehrung-kluge-menschen-essen-weniger-fleisch-a-454740.html

Bewertung:


23: aufmerksamer Ex-dj-Leser am 2014-11-12 18:16:23, Bewertung: zehn Punkte

Schluss:



Hoffentlich.

Bewertung:


24: Sonntagsprediger am 2014-11-14 12:14:18, Bewertung: zehn Punkte

Für den einen mag die Unterdrückung von Frauen richtig sein (weil es in seinem Kulturkreis allgemein praktiziert wird und "schon immer" so gehandhabt wurde), für den anderen ist das abgrundtief falsch (weil er aus einem völlig anderen Kulturkreis stammt, in dem Frauen als gleichwertig anerkannt sind).

"Richtig" oder "Falsch" hängt also sehr stark von uns selbst ab. Und da wir alle sehr verschieden sein können, können auch unsere Vorstellungen von "Richtig" oder "Falsch" sehr unterschiedlich sein.

Seine eigenen Vorstellungen von "Richtig" und "Falsch" als "die Eine ultimativ seelig machende Wahrheit" hinzustellen und andere damit missionieren zu wollen mag für Veganer richtig sein. In meinen Augen ist das abgrundtief falsch.

Das Erkennen des "Richtig" als "Falsch" kann damit nur aus uns selbst erfolgen. Wenn mein Vater, sein Vater vor ihm, meine männlichen Verwandten und überhaupt alle meine anderen männlichen Bekannten ihre Frauen unterdrücken und schlagen, muss ich nicht in ihren Fußstapfen wandeln. Vielleicht fühle ich ja viel zu große Zuneigung zu meiner Frau, um das "Richtig" für mich als "Falsch" zu erkennen und sie nicht zu schlagen und zu unterdrücken. Ob das aber auch passiert, wenn mir die Sichtweise von "Richtig" und "Falsch" von außen aufgezwungen wird, möchte ich hier jedoch in Frage stellen.

Ich freue mich für Veganer, dass er die Philosophie der Veganer für sich als richtigen Weg durch das Leben entdeckt hat. Ich wünsche ihm von Herzen, dass er damit ein glückliches und erfülltes Leben verbringen kann.
Ich würde mich aber auch freuen, wenn er die Entscheidung von anderen, die aus seiner Sicht den falschen Pfad eingeschlagen haben, respektiert und ihnen nicht mit missionarischem Eifer auf die Nerven geht.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Bewertung:


25: Veganer am 2014-11-14 14:30:07, Bewertung: 2.5 Punkte

Demnach müsste man dann auch alle Straftäter tolerieren, auch Mörder und Vergewaltiger.

Bewertung:


26: Meatball am 2014-11-17 08:30:25, Bewertung: sieben Punkte

@Veganer:
Wo steht das? Interpretiere doch nicht irgendwas in die Aussagen hinein. Du machst dich nur selbst lächerlich und erreichst damit gar nichts.

Bewertung:


27: Sonntagsprediger am 2014-11-17 13:21:24, Bewertung: sechs Punkte

@ Veganer:

Zu dumm nur, dass du in deinem Post vergisst, dass Mord und Vergewaltigung von der Mehrheit der bei uns lebenden Menschen als "Falsch" eingestuft und verfolgt wird.

Bewertung:


28: Veganer am 2014-12-09 12:12:08, Bewertung: 2.286 Punkte

Hier noch ein informativer Artikel:

https://www.ugb.de/vollwert-ernaehrung/vegane-ernaehrung-gesundheit/

Bewertung:


Neuer Kommentar

[b]fett[/b] [i]kursiv[/i] [quote]Block-Zitat[/quote] [url=http://www.example.org]Example[/url]

(Einige Namen sind nicht erlaubt und werden automatisch gelöscht.)

Anbieterkennzeichnung

Valid HTML 4.01 Strict Valid CSS! [Valid RSS]